Preisentwicklung Photovoltaik

Die Preisentwicklung Photovoltaik ist seit vielen Jahren durch stetig fallende Preise gekennzeichnet. Dafür gibt es mehrere Gründe: Durch eine hohe Stückzahl bei der Herstellung von Solarmodulen und verbesserte Fertigungsmöglichkeiten, kam es zu diesen sinkenden Preisen für PV-Anlagen. Da im Gegensatz dazu der Wirkungsgrad von Photovoltaikanlagen ansteigt, verringert sich automatisch auch die benötigte Fläche pro Kilowattstunde Leistung. So wird bei der Preisentwicklung Photovoltaik deutlich, dass die Kosten für Photovoltaikanlagen in allen Bereichen fallen. in Leistungsbereichen fallen. Zum Vergleich: Ende der 80er Jahre lag der Preis pro Kilowatt Leistung im Schnitt bei etwa 15.000 Euro. 2011 liegt dieser bei knapp 2.199 Euro pro kW.

Angebote Photovoltaikanlagen zum Vergleich einholen.

Zwar kann momentan von der positiven Preisentwicklung Photovoltaik im Solartechnikbereich generell profitiert werden, dennoch gilt es Preise zu vergleichen. Die Preise für unterschiedliche Komponenten von Fotovoltaikanlagen sind bei den verschiedenen Anbietern teilweise sehr unterschiedlich. Wichtig ist, sich beraten zu lassen und so eine passende Anlage hinsichtlich von Einzelkomponenten wie Solarzellen und Ertragsleistung zu finden.

Bei den Kosten für eine Photovoltaikanlage sind mehrere Faktoren zu bedenken: Neben dem Anschaffungspreis muss mit laufenden Kosten für den Betrieb gerechnet werden. Dazu gehören die Kosten für eine regelmäßige Reinigung und Wartung. Auch muss mit der Miete für eine Zähler gerechnet werden. Später können Kosten für Reparatur und Austausch von Einzelkomponenten hinzukommen. Grundsätzlich werden für die Fixkosten ein bis zwei Prozent der Anschaffungskosten pro Kalenderjahr gerechnet.

Eine Möglichkeit Preise zu vergleichen finden Sie hier:

Kaeuferportal