Photovoltaik: Der Wechselrichter

Der Photovoltaik-Wechselrichter ist Teil der Photovoltaikanlage. Er ist notwendig für die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz. Die Gleichspannung, die von den Photovoltaikmodulen erzeugt wird, wird durch den Photovoltaik-Wechselrichter in Wechselspannung umgewandelt. Der Wechselrichter ist in der Regel ein- bis dreiphasig und synchronisiert sich automatisch mit dem Stromnetz.

Der Photovoltaik-Wechselrichter ist direkt mitverantwortlich für den Wirkungsgrad der Photovoltaikanlage. Neueste Modelle aus dem Markt, die Halbleitern aus Siliziumkarbid verwenden, erzielen einen Wirkungsgrad von bis etwa 98 Prozent. Er sollte auch möglichst in der Nähe des Stromgenerators installiert werden, um einen größtmöglichen Wirkungsgrad zu erzielen.

Angebote Photovoltaikanlagen zum Vergleich einholen.

Der Wechselrichter muss auch dementsprechend geschützt werden. Hitze ist dringend zu vermeiden, ein geeigneter Standort ist beispielsweise ein hitzegeschützter Dachboden. Sie können Ihren Wechselrichter auch je nach Bedarf gegen direkten Blitzeinschlag versichern.

Eine Möglichkeit Preise zu vergleichen finden Sie hier:

Kaeuferportal