Was kostet eine Photovoltaikanlage?

Nicht nur Unternehmen wollen durch die Gewinnung von Sonnenenergie profitieren. Auch Privatpersonen interessieren sich verstärkt für Erneuerbare Energien. Interessanterweise fallen die Preise für Photovoltaikanlagen, obwohl diese immer beliebter werden. Dies liegt am technischen Fortschritt und der größeren Produktionsmenge von Solartechnik-Produkten. Ganz konkret fragen sich Interessierte nun: Was kostet eine Photovoltaikanlage? Zu Beginn sollte folgendes „Plus“ erwähnt werden: Durch das Gesetz „EEG“ werden Produzenten von Solarstrom durch eine sogenannte Einspeisevergütung gefördert. Da diese mindestens zwanzig Jahre geleistet wird, sollte dies Motivation genug sein, ernsthaft über die Anschaffung einer PV-Anlage nachzudenken.

Angebote Photovoltaikanlagen zum Vergleich einholen.

Aber nun konkreter zu der Frage: Was kostet eine Photovoltaikanlage?

Wer eine Gesamtkostenrechnung aufstellen möchte, der muss mehre Faktoren bedenken. Zum einen zahlt der Käufer natürlich die Anschaffung der Photovoltaikanlage. Zum anderen muss diese dann von Fachpersonal montiert und installiert werden. Auch hierfür werden Kosten kalkuliert werden müssen. Wichtig ist nun, dass sich der Kauf einer solchen Anlage lohnt: Der Ertrag soll den Preis der Anschaffung natürlich wieder ausgleichen. Gut zu wissen, dass die laufenden Fixkosten einer Photovoltaikanlage später nur geringfügig sind. Man spricht von 1 bis 2 Prozent des Anschaffungspreises pro Jahr. Darin sind bereits alle Unkosten enthalten: Miete für den Zähler, Wartungskosten, Reinigung der PV-Anlage und Reparaturen.

Für deutsche Hersteller ein „Graus“, für Käufer ein Gewinn: Durch das vermehrte Angebot asiatischer Anbieter auf dem europäischen Markt, kommt es bei uns zu einem Preiskampf. Die außereuropäischen Hersteller bieten Photovoltaikanlagen verbilligt an. Deutsche Anbieter müssen „nachziehen“ und so verringern sich die Preise der Anschaffung zunehmend. Sollten sich die Frage „Was kostet eine Photovoltaikanlage?“ nun noch nicht geklärt haben, dann fragen Sie doch konkret einmal bei einem Hersteller nach oder informieren Sie sich weiter auf unserer Seite!

Was Sie nicht vergessen sollten: Bei der jährlichen Steuererklärung werden die Erträge der Anlage mit angegeben. Mehr dazu finden Sie im angegebenen Link.

Eine Möglichkeit Preise zu vergleichen finden Sie hier:

Kaeuferportal